Auf den Routen der Wasserquellen rundum Izola

Kategorie
Teilen

Neben der köstlichen Küche, den kulturellen Sehenswürdigkeiten und zahlreichen Veranstaltungen bietet Izola verschiedene Möglichkeiten zur aktiven Freizeitgestaltung. Besonders interessant sind dabei die Wanderwege, auf denen Sie die ländliche Umgebung von Izola erkunden und die herrliche Aussicht auf die Olivenhaine und Weinberge genießen können. Diesmal präsentieren wir einen Weg durch die unberührte Natur, auf dem Sie die Wasserquellen der ländlichen Umgebung kennen lernen. In der Umgebung von Izola finden sie unter anderem die folgenden markierten Wege:

Langer Weg auf den Hügel, Kurzer Weg auf den Hügel, Weg auf der Sonne, Strunjan-Tal. Diesmal präsentieren wir einen Weg durch die unberührte Natur, auf dem Sie die Wasserquellen der ländlichen Umgebung kennen lernen.

Einst war das Leben in der Landschaft von Izola eng mit den Wasserquellen verbunden. Die Menge an verfügbarem Wasser war begrenzt, so dass die Menschen mit den Wasserressourcen in ihrer Umgebung sorgfältig umgingen.

Wasserquellen von Izola einst

Im Hinterland von Izola findet man ziemlich viele Wasserquellen: Fontana Frata in Medoši, P'rila in Cetore und Frata in Korte, mit einer charakteristischen Struktur neben dem Trinkwasserhahn, dem Trog für Tiere und dem Waschbecken. In den Dürreperioden, als der Wasserzufluss deutlich geringer war, wurde oft nicht mehr gewaschen und der Trinkwasserhahn wurde von den Bewohnern dieser Orte erst gegen Abend geöffnet, nachdem die vorhandene Wassermenge zu einer bestimmten Stunde aufgeteilt wurde. Für die Wasseraufteilung war jeden Tag eine andere Familie zuständig. Gut bekannt ist auch die Wasserquelle von Žaneštra, die auf einem privaten Grundstück oberhalb von Koštancovo lag. Der Eigentümer, Šjor Niko, sorgte dafür, dass das Wasser aus dieser Quelle nur für die Arbeiter, die auf dem Grundstück arbeiteten, verwendet werden durfte.

Das Erwachen der Tradition der Wasserressourcen

Mit dem Aufkommen der Wasserversorgung wurde das Leben in ländlichen Gebieten einfacher, und folglich änderte sich die Einstellung der Menschen gegenüber Wasser und Wasserressourcen. Viele Wasserquellen wurden verschmutzt, einige davon liegen jetzt gesättigt und vergessen.

Willkommen zur Wanderung entlang der Routen der Wasserquellen rundum Izola am. Start und Ziel ist das Genossenschaftshaus von Korte. Die Tour wird jährlich vom Tourismusverband Šparžin von Korte organisiert.

Wanderung durch die Wasserquellen der ländlichen Umgebung

Mit dieser Wanderung entlang der Wasserrouten rundum Izola machen die Organisatoren – der Tourismusverband Šparžin Korte – auf die Bedeutung der Wasserressourcen für unsere Gesundheit und für ein nachhaltiges Leben aufmerksam. Gleichzeitig versuchen sie, durch Sensibilisierung der Menschen diesen wichtigen natürlichen Reichtum und die Erinnerung an seine Position in der Kultur der Izola-Landschaft aufrechtzuerhalten.

Indem ich die Website benutze, stimme ich der Verwendung von Cookies gemäß unserer Politik des Datenschutzes zu. - Details
ICH STIMME ZU