Geheimnisse der Zubereitung echter istrischer Bobiči

Kategorie
Teilen

Bobiči sind ein typisches istrisches Gericht, das niemand besser als unsere Mütter und Großmütter zubereiten kann. Sie lernten von ihren Müttern und Großmüttern nach istrischen Rezepten zu kochen, und so wurde diese kulinarische Tradition von Generation zu Generation weitergegeben. Die Bewohnerinnen aus dem Hinterland von Izola und Mitglieder des Kulturvereins Malija, Jasna Cokan und Nevija Šalkovič enthüllten uns alle Geheimnisse der Zubereitung echter traditioneller istrischer Bobiči. Es gibt einige Unterschiede zwischen Mais-Minestrone und istrischen Bobiči. Lesen Sie den folgenden Beitrag, um das Dilemma zu vermeiden, was echte Bobiči sind.

Die geheime Zutat istrischer Bobiči

"Die geheime Zutat der Bobiči ist eigentlich Mais, aber nicht jeder Mais", gibt Nevija zu. " Bobiči werden Bobiči genannt, weil dieser Minestrone aus Milchmais hergestellt wird - das heißt, er wird zur richtigen Jahreszeit aus einem Maiskolben gepflückt, wenn er weich und nicht hart ist", fährt sie fort. Während der Zubereitung muss der Mais geschnitten und schließlich aus dem Kolben abgekratzt werden, um den Milchsaft zu gewinnen. "Der Milchsaft ist die Essenz", sagt Nevija, die glaubt, dass ohne dieser Zutat keine echten Bobiči gekocht werden können. Der Milchsaft ist derjenige, der den Minestrone verdickt und ihm den richtigen Geschmack verleiht.

"Nun, es gibt auch keine Bobiči, ohne dass ein Schwein in den Topf tritt", sagt unsere Gesprächspartnerin mit einem Lächeln. Dies bedeutet, dass Fleisch ein weiterer wichtiger Bestandteil dieses istrischen Gerichts ist. Es ist daher notwendig, entweder einen Schinkenknochen (dies ist wahrscheinlich der Beste!) oder ein Stück Speck zum Eintopf hinzuzufügen. Der Hauptbestandteil ist auch "Krodegin" (Wurst aus Haut) oder ein Stück Speck. "Bei einem Schwein gibt es kein falsches Teil, alles kann aufgebraucht werden, alles geht in den Topf", sagt sie. Nevija vertraut uns an, dass in früheren Zeiten, als nicht viel Schweinefleisch verfügbar war, die Dorfbewohner den Schinkenknochen von Haus zu Haus weitergaben. Der Herr (der Besitzer des Schweins) kochte zuerst und der Knochen (gebraucht) reiste dann von Nachbar zu Nachbar. „Sogar mein Vater und meine Tante haben dies aus erster Hand erlebt. Heute finden wir es unglaublich, aber in Wirklichkeit ist es noch nicht lange her ", erinnert sich Nevija.

Mitglieder von Kulturverein Malija enthüllen eine weitere geheime Zutat für echte Bobiči, nämlich Bohnen. Dies ist eine Bohne, die in der Phase geerntet wird, in dem sie von jungen (d. H. grünen Bohnen) zu trockenen Bohnen übergeht. Diese Bohne zeichnet sich dadurch aus, dass sie in dieser Zeit in Sonderfarben gefärbt ist; von rot nach grün und sogar nach orange-gelb. "Dies geschieht zwischen Juli und August, das gleiche gilt für Mais. Bobiči sind also in Wirklichkeit ein Sommergericht, obwohl wir es gewohnt sind, sie im Herbst und Winter zu essen", sagt Jasna und fügt hinzu, dass es empfohlen wird, beim Kochen von Bobiči auch junge Kartoffeln zu benutzen.

Wussten Sie, dass Bobiči manchmal selten auf den Tischen standen? Sie enthalten Zutaten, mit denen Menschen Tiere, insbesondere Schweine, fütterten. In den alten Zeiten glaubte man, wenn die Menschen zuerst essen, gehen die Tiere leer aus. Zuerst mussten die Tiere gefüttert werden, erst dann wurden die Zutaten den Menschen bereitgestellt. Sie wurden mit Respekt verwendet, oder wie sie im istrischen Hinterland sagen: "con riguardo". Es gab so ein echtes Fest in den Dorfhäusern, als die Bobiči gekocht wurden!

Ende Oktober sind in Izola die Tagen der istrischen Bobiči

Der Herbst in Izola wird noch köstlicher als gewöhnlich. Lokale Restaurants werden sich in einer kulinarischen Kampagne wiedervereinigen und die Speisen aus lokal angebauten Zutaten auf ihrer Speisekarte anbieten. Diesmal ist es der beliebteste istrische Eintopf, Bobiči. Ende Oktober und in der ersten Novemberwoche wird Izola nach dem istrischen Eintopf riechen, die den Tagen der istrischen Bobiči gewidmet sein werden. Die kulinarische Kampagne folgt den erfolgreich durchgeführten Tagen der heimischen Miesmuscheln und den Tagen der Kabeljau. Alle Kampagnen sind ein wesentlicher Bestandteil der Kilometer-Null Initiative, die die Bedeutung und Verwendung lokal produzierter Lebensmittel betont.

Besuchen Sie uns zwischen dem 24. Oktober und dem 8. November und löffeln Sie Bobiči mit einem großen Löffel aus!

REZEPT FÜR DIE ZUBEREITUNG VON ISTRIAN BERRIES

Um 4 Liter Eintopf zuzubereiten, benötigen wir:

4 Maiskolben

0,5 kg halbgetrockneten Bohnen

1 Zwiebel

2 Tomaten

1 Karotte

6 mittelgroße junge Kartoffeln

Gehackter Knoblauch, fettiger Teil von Speck und Petersilie

Pasta (nach Belieben)

Salz, Pfeffer

Lorbeerblätter

 

ZUBEREITUNG:

Geschnittenen Zwiebeln und fein gehackten Speck in Olivenöl braten (Sie können auch Schmalz anstelle von Speck verwenden). Dann die fein gehackte Karotte hinzufügen. Fügen Sie die Bohnen, geschnittene junge Kartoffeln (Sie können sie auch im Stück lassen und am Ende zerdrücken) und Mais hinzu. Fügen Sie das Fleisch hinzu und gießen Sie sie mit Wasser. Salz und Pfeffer hinzufügen. Fügen Sie das Lorbeerblatt hinzu. Eine halbe Stunde kochen lassen. Dann fügen Sie die Tomaten hinzu. Gut 3 Stunden kochen. Zum Schluss Nudeln hinzufügen, falls gewünscht.

Mit hausgemachtem Brot servieren.

Über den Kulturverein Malija

Der Kulturverein Malija ist in verschiedenen Bereichen tätig, und vor allem kümmern sich die Mitgliederinnen um die Bewahrung der Tradition und der alten Bräuche. Sie sind äußerst geschickt, organisieren Kurse in Keramik, Recycling, stellen Glasmosaike und Stoffpuppen her, renovieren sogar alte Stühle und nähen selbst istrische Trachte, die sie oft tragen.

Wussten Sie, was typisch für echte "istrische" Trachte ist? Diese wurden um 1925 getragen und ihre Farben sind die Farbe von Meer und Salz. Sie zeichnen sich auch durch eine rote Nelke aus, die ein Symbol für die Herzlichkeit der Menschen ist.

Sie kümmern sich auch um die Volkstradition, indem sie zwei Veranstaltungen organisieren. Der erste (im April) ist Otava genannt, eine heimische Sagra (Fest), die ausschließlich für die Dorfbewohner und ihre Verwandten bestimmt ist. An diesem Tag bringt jeder aus dem Dorf etwas mit (etwas salziges, etwas süßes, einige bringen Getränke, die anderen eine Ziehharmonika, die anderen wieder die Requisiten) und feiern so den Otava-Feiertag, der traditionell jedes Jahr am 8. Tag nach Ostern stattfindet. Es ist eine Art gemeinsames Picknick aller Dorfbewohner, das sehr beliebt ist und jedes Jahr von immer mehr Nachbarn besucht wird. Eine andere, etwas größere Sagra ist zum Gedenktag auf Maria-vom-Berge-Karmel, die jedes Jahr im August stattfindet. Maria-vom-Berge-Karmel ist die Schutzpatronin der Kirche und des Ortes Malija, und jeder ist bei diesem Fest willkommen. An diesem Tag können Sie auch alle Leckereien probieren, die von den Mitgliedern von Kulturverein Malija zubereitet werden. Sie stellen selbst verschiedene Liköre her, darunter auch "Anti-Gripin" - eine echte Medizin gegen Viren, die im kalten Teil des Jahres angreifen. Sie sind spezialisiert auf Marmeladen und typisch istrische Desserts wie Kroštole, Potica und andere kleine Backwaren.

Unsere Internetseite verwendet Cookies

Akzeptieren und Fortfahren Mehr über die Verwendung von Cookies