Geschichten aus dem Meer

Kategorie
Teilen

Sind Sie bereit, sich auf eine Reise durch die Geschichte von Izola zu begeben? Folgen Sie den Wegweiser bis zur Straße Ulica Alme Vivode, wo Sie von der blauen Izolana begrüßt werden. Lesen Sie mehr über die abwechslungsreiche Geschichte von Izola und lassen Sie sich von den Fotos des Mandrač (Stadthafens) von Izola in die Nachkriegszeit zurückversetzen. Entdecken Sie die Bedeutung des Schiffbaus und der „škveri“ (Werft), wo der Bau von Holzschiffen bis Mitte des 20. Jahrhunderts ein abwechslungsreiches Fischen ermöglichte und für die wirtschaftliche Entwicklung der Stadt bedeutend war.

Mithilfe der dokumentarischen Fotos zum Schiffbau und den Schiffsmodellen

Zwar findet man heute diese alten Schiffe nicht mehr, doch wird diese Tradition durch die Schiffsmodellierung beibehalten – eine Fähigkeit, die Erkundungsgeist, Geduld, Präzision und Ausdauer erfordert. Im Meereshaus erwartet Sie eine Ausstellung mit über 35 Schiffsmodellen, von Holzsegelbooten bis zu Schiffen, die entlang der Küste der Adria, besonders entlang der Küsten von Izola, Piran und Koper, segelten. Unter den besten Werken der Modellbauer, darunter auch von Marcel Blažina und Mihael Huszer aus Izola, befinden sich die weltberühmten Schiffe wie z. B. die Santa Maria von Columbus.

Von den Meeresaktivitäten der Istrianer zeugen bereits die Aufzeichnungen der vorrömischen Einwohner Istriens, der Histrier und der Liburner – sie waren geschickte Piraten, und lauerten auf die Schiffe die in den nördlichsten Teil des Mittelmeers einfuhren.

Bevor Sie sich in das erste Stockwerk begeben denken Sie daran, dass hier noch vor einigen Jahrzehnten Menschen aus den Dörfern auf Eseln in die Stadt ritten. Bewundern Sie die Izolaner, die einst im Mandrač von Izola Fischnetze nähten.

Der berühmte Istrienplan von Pietro Coppo

Gleich am Eingang lädt man Sie in ein Gedenkzimmer ein, das dem Kartographen und Seefahrer Pietro Coppo gewidmet ist. Pietro Coppo war einer der wichtigsten Kartographen seiner Zeit, dessen berühmteste Werke in Izola entstanden sind. Seinen Ruhm beweist einer der schönsten Parks in Izola, der auch seinen Namen trägt.

Entlang der Parenzaner-Bahn

Machen Sie sich auch mit der alten Eisenbahnlinie Parenzano vertraut, die am Anfang des 20. Jh. das Innere von Istrien mit dem Zentrum von Triest und anderen Küstenstädten verband. Sie ermöglichte die Entwicklung der Landwirtschaft, Salzgewinnung und Industrie, brachte die Menschen näher an die Arbeitsplätze und bot ihnen die Möglichkeit, zu reisen. Mit einer interaktiven Landkarte beeindruckt Sie Parenzano und ermutigt Sie vielleicht, eine Fahrradtour entlang des Wegs der Gesundheit und Freundschaft, wie wir heute die renovierte Strecke dieser berühmten Eisenbahnlinie nennen, zu unternehmen.

Fischverarbeitende Industrie und Fischerei auf ihrem Höhepunkt

Izola wurde vor allem von der Fischerei und der fischverarbeitenden Industrie geprägt. In der Vergangenheit war das Meer nicht nur eine Wohlstandsquelle, sondern auch eine Nahrungsquelle für die Bewohner von Izola. Sie können sich in dem Museum auch als Fischer versuchen, der in einer echten Fischbootskabine auf dem Meer navigiert, und dann im interaktiven Spiel „Wir angeln mit Bepi“ auch so manches „Sardinchen“ fangen.

In der zweiten Hälfte des 19. Jh. haben die Fabriken Ampelea und Arrigoni die Fischerei auf ein ganz anderes Niveau gebracht. Sie verarbeiteten kleine blaue Fische und besaßen jeweils eine eigene Fischereiflotte und Werft. Seien Sie vorsichtig, dass Sie beim Anblick veralteter Dosen und dokumentarischen Fotos von fleißigen Arbeiterinnen nicht zu nostalgisch werden.

Isolana ist nach vorheriger Ankündigung geöffnet. Besuchen Sie uns bei TIC Izola oder kontaktieren Sie uns und vereinbaren Sie noch heute einen Termin.

Denken Sie daran, dass die Videos in vier Sprachen verfügbar sind und die natürlich die 3D-Brille, die Sie in die virtuelle Realität versetzt und Ihnen alle Geheimnisse von Izola zeigt.

Die Brille sowie das interaktive Spiel „Wir angeln mit Bepi“ sind Neuerwerbungen im Rahmen des Projekts Mala Barka 2, zu denen auch die Restaurierung des Schiffs passara (Holzschiff) gehört, das heute die Anbindung zwischen der Fischerei und der verarbeitenden Industrie im Museum hervorhebt.

Izolana lädt Sie zu einem ganz besonderen Kinderspaß ein. Durch die Suche nach verborgenen Schätzen lernen die Kinder mehr über die isolanische Geschichte und interessanten Isolaner. Nachdem die Herausforderungen gemeistert, die Rätsel gelöst und, natürlich, der verborgene Schatz gefunden ist, folgt ein kreativer Workshop, in dem die Kinder das Modellieren genauer kennenlernen und ihr eigenes marines Souvenir schaffen.


Unsere Internetseite verwendet Cookies

Akzeptieren und Fortfahren Mehr über die Verwendung von Cookies