Nach Manjada zum istrischen mittagessen

Kategorie
Teilen

Der Gasthof Manjada ist ein großartiges Ziel für alle fleißigen „Ameisen“, die zur Mittagszeit eine schnelle und hochwertige Mahlzeit zu sich nehmen möchten. Für die Saisonbesucher erweist sich das aber als eine hervorragende Option, um typisch istrische und mediterrane Gerichte zu kosten. Seit 2013 bietet der Gasthof Manjada sowohl den Einheimischen als auch den Reisenden frische und einfache mediterrane und istrische Küche. Aljoša Tomšič, der Gasthofinhaber, beantwortet unsere Fragen.

Könnten Sie uns Ihren Start beschreiben, wie sind Sie überhaupt auf „Manjada“ gekommen?

Es ist alles sehr spontan passiert. Während meiner Arbeit bei einem der Restaurants in Koper wuchs schon seit Langem der Wunsch, mein eigenes Gasthaus zu eröffnen. Diese Gelegenheit wurde mir 2013 angeboten, und seitdem gibt es Manjada, wie wir es heute kennen.

Sie kommen aus Izola; warum wollten Sie in dieser Kleinstadt ein neues Restaurant eröffnen?

Izola scheint mir ein sehr spezieller Markt zu sein. Im Sommer gibt es hier viele ausländische Besucher und ebenso viele auf sie zugeschnittene Angebote. Ich wollte also etwas tun, das den Einheimischen etwas näher liegen würde. Ein Restaurant, das den Einheimischen gutes Essen serviert und sich während ihrer Arbeit für das Wohlbefinden kümmert.

Sind Ihre Gäste hauptsächlich inländische oder ausländische Gäste?

Die meisten unserer Gäste sind Einheimische. Während der Sommersaison gibt es mehr ausländische Besucher, die Izola als ihr Reiseziel haben und dabei die typische istrische Küche der Region probieren möchten.

Welches Gericht ist für Ihren Gasthof das typischste?

Das typischste Gericht sind die Fusi („Fuži“) Manjada, unsere berühmteste Pasta, deren Rezept wir unser Eigen nennen. Den Fusi fügen wir Sauce aus Zucchini, Garnelenschwänze, sowie Pesto aus Rucola, Tomaten und Parmesan hinzu.

Bevorzugen Ihre Gäste mediterrane Küche oder Fleischgerichte?

Unsere Gäste genießen am liebsten mediterrane Küche. Mit leckeren und hochwertigen Speisen haben wir mit der Zeit ihr Vertrauen gewonnen. Ich arbeite auch aktiv mit lokalen Fischern zusammen und kann so den Gästen täglich frischen Fisch anbieten. Auch im Winter bevorzugen die Menschen lieber Meeresfrüchte als Fleisch.

Schwören Sie auf irgendwelche besondere istrische Gewürze?

Bei uns schwören wir auf einfache, klassische Rezepte und Gerichte, wie früher. Selbstverständlich verwenden wir hauseigene Gewürze wie Salbei, Thymian, Basilikum und Oregano.

Sie sind sehr stark im Bereich Catering – wo sind Sie am häufigsten aktiv: bei Geburtstagen, Firmenfeiern oder anderen Events?

Catering ist eine Neuheit in unserem Angebot, wird aber als Nebentätigkeit betrieben. Natürlich bleibt das Restaurant die Priorität. Es gibt nur eine Küche, in der wir immer hochwertige Speisen zubereiten möchten. Wir stehen also nur dann für Catering zur Verfügung, wenn Zeit und Raum es erlauben.

Sie haben erwähnt, dass viele Leute zum Mittagessen zu Ihnen kommen. Woran liegt es, dass die Mittagsgäste so zahlreich sind?

Wir bieten täglich einen Mittagstisch an. Jeden Tag stellen wir ein Menü zusammen, das auf saisonale Zutaten basiert. Das Menü muss so sein, dass es jeden Geschmack befriedigt. Wir bieten täglich frische Steak-, Fleisch-, Fisch sowie Pasta-Menüs an. Auf diese Weise kann jeder ein frisches Gericht nach seinem Geschmack und zu einem guten Preis auswählen.

Fuži Manjada

INGREDIENTI

100-120 g istrische Fusi
60-80 g gereinigte Garnelenschwänze
0,2l Fischbasis
2 Esslöffel geschälte Tomaten
2 Esslöffel gehackte Zwiebel
1 Esslöffel Knoblauchöl
gehackte Petersilie
0,1 Weißwein
Zucchini (in lange Stücke geschnitten)
einen Esslöffel Butter
Olivenöl, Salz, Pfeffer

Ruccola-Pesto
eine Handvoll gewaschener Rucola
eine Löffel geriebener Parmesan
½ dcl Olivenöl
Salz

Alle oben genannten Zutaten in einem Mixer geben und mischen.

ZUBEREITUNG

Die Garnelen in Olivenöl kurz braten, das Knoblauchöl, die Zwiebeln und die geschälten Tomaten hinzufügen. Mit Fischbasis und dem Weißwein ablöschen und bei schwacher Hitze ca. 5 Minuten kochen. Die in lange Schnitten geschnittene Zucchini hinzufügen und kochen, bis die Zucchini knusprig sind. Die Fusi im gesalzenen Kochwasser al dente kochen. Die Fusi abtropfen lassen und in die Sauce einrühren. Alles noch kurz aufkochen und Butter hinzufügen. Salz und Pfeffer je nach Bedarf hinzufügen. Fusi auf einer tiefen Platte servieren. Mit Rucola-Pesto und geriebenem Parmesan bestreuen. Guten Appetit.


Indem ich die Website benutze, stimme ich der Verwendung von Cookies gemäß unserer Politik des Datenschutzes zu. - Details
ICH STIMME ZU