Machen wir uns auf den Weg, um die Geheimnisse des Meeres zu entdecken

Kategorie
Teilen

Mit dem Ziel, das maritime Erbe zu bewahren und zu schützen, wurden die slowenischen und kroatischen Reiseziele an der Küste der nördlichen Adria im Projekt Mala Barka 2 zusammengeführt. Gemeinsam haben sie verschiedene Touren für Besucher zusammengestellt, auf denen Sie die Geschichten der Meer- und Schiffsbautraditionen kennenlernen können. Wir werden ein Teil dieser Strecke in der folgenden Aufzeichnung zusammen erkunden. Also, machen wir uns auf den Weg ...

Die Meeresgeschichten von Izola

Der Weg führt uns zunächst nach Izola – ins Königreich der Fische, das eine interessante Geschichte verbirgt. Auf dem Gebiet der ehemaligen Küstenstraße, die die Stadt mit Koper verbindet, war Rex — das schnellste und modernste Hochseekreuzfahrtschiff am Anfang des 19. Jh. — gestrandet. Es war 40 Meter hoch, hatte 12 Stockwerke und konnte 2032 Passagiere unterbringen. Vor Izola strandete im 2. Weltkrieg das Schiff, das unter deutscher Flagge unterwegs war, und verbrannte nach einem Luftangriff der Alliierten. Die Reste wurden geplündert und später abgewrackt und verschrottet.

Weitere interessante Geschichten über Izola, vor allem über die Fischerei, findet man im Izolana — dem Meereshaus, wo eine Reihe von dokumentarischen Fotos, Videos und verschiedene Exponate den Meerescharakter von Izola zeigen. Die Fischerei wurde bereits im Mittelalter zu einem der wichtigsten Wirtschaftszweige und hat die Stadt sehr stark geprägt, was man noch heute spürt. Izolana ist ein Ort, indem sich auch die Jüngsten austoben können, denn sie können mit dem Fischer Bepi oder echten Seglern das Angeln lernen. Besucher können Izola auch in virtueller Realität erkunden oder sich per Video über historische Fakten informieren.

Ein Spaziergang durch die Straßen Pirans

Es ist nicht weit von Izola nach Piran – einer slowenischen Perle am Meer, deren Geschichte auf dem Salz beruht. Die Straßen von Piran verbergen viele Geschichten, denen Sie auch im Schifffahrtsmuseum „Sergej Mašera“ in Piran lauschen können. Nicht weit von der Altstadt entfernt beeindruckt das ehemalige Salzlager Monfort. Es liegt auf dem Weg nach Portorož, wo, mithilfe des Projekts Mala Barka 2, ein neues Infozentrum entstanden ist. Eine Kopie des Fischereibootes Topo wird in den ehemaligen Salzlagern hergestellt und am 21. März ins Meer gebracht. Topo war einst ein traditionelles istrisches Holzboot, wurde aber durch Plastik ersetzt. Das Original befindet sich nur noch auf alte Postkarten von Koper, Izola und Piran. Das zu Wasser bringen des 10-Meter-Schiffes wird eine echte Attraktion sein!

Rijeka – Symbol des Seewesens

Es ist nicht weit von dem slowenischen Istrien bis nach Kvarner. Wir machen einen Ausflug nach Rijeka, das alle Liebhaber des maritimen Erbes begeistern wird. Hören Sie sich die Geschichte des Segelboots Stefan an, das 1876 in Australien einen Schiffbruch erlitt. Details dieses Ereignisses sind noch heute in einem Schiffstagebuch erhalten, dass im Meeres- und Geschichtsmuseum des kroatischen Küstenlandes Rijeka aufbewahrt wird. Verpassen Sie bei einem Spaziergang durch die Stadt nicht die Sehenswürdigkeiten des Hafens von Rijeka, die Werft, die Marineschule Bakar und die Fakultät für Meereswissenschaften. Liebhaber der Köstlichkeiten des Meeres werden beim Besuch des Fischmarktes in Rijeka ihr Paradies finden.

Mythen über die Meerestiere

Von Rijeka fahren wir nach Moščenićka Draga. Es handelt sich um einen Küstenort, der für die Geschichte über mythische Tiere der Meerestiefe, die vom Grund der Bucht von Kvarner stammen, und seine geschickten Fischer berühmt wurde. Wissen Sie schon, über welches Tier hier die Rede ist? Über die Scampi von Kvarner! Dies sind das Hauptsymbol der Zeichens Kvarner Gourmet und Kvarner Food, die Ihnen bei der Auswahl vieler lokalen Tavernen und Restaurants helfen, da dieses Zeichen die beste Qualität garantiert.

Wir empfehlen Ihnen auch, das Meereshaus zu besuchen, das sich direkt an der Promenade dieser Küstenstadt befindet. Die Inhalte des Hauses erzählen hauptsächlich über das Leben der Fischer. In Moščenićka Draga werden Sie von dem Blick auf die nahegelegenen Inseln fasziniert sein, die auch interessante Meeresgeschichten verbergen.

Entdecken Sie noch andere Meeresgeheimnisse

Der Weg zur Entdeckung der Meeresgeheimnisse endet nicht in Moščenićka Draga, sondern wird in Opatija, auf Krk, Mali Lošinj und im kroatischen Istrien, in Rovinj, fortgesetzt. Alle diese Ziele sind durch ein gemeinsames Thema verbunden — ein reiches maritimes Erbe. Bestimmt finden Sie überall ein altes restauriertes Boot, jedoch nicht immer auf dem Meer. Die Destinationen sind mit gemeinsamen Routen verbunden. Für diese Routen sind innerhalb den angeführten Städten besondere Markierungen (Wegweiser) angebracht, die auf wichtige Objekte und das bewegliche und unbewegliche Kulturerbe im Zusammenhang mit dem Meer hinweisen. Anweisungen, wie man sie finden kann, erhalten Sie in allen Informationszentren der nördlichen Adria. Über Ihren Besuch im Touristeninformationszentrum in Izola an der Adresse Sončno nabrežje 4 freuen wir uns.

Virtuelles Museum — eine Schatzkammer des maritimen Erbes

Liebhaber des Kulturerbes können alle wichtigen Denkmäler des maritimen Erbes in dem durch das Projekt entstehende virtuelle Museum besichtigen. Zu diesem Zweck haben Experten des Kulturerbes eine umfangreiche Datenbank zusammengestellt, die das maritime Erbe aller teilnehmenden Reiseziele enthält.


Unsere Internetseite verwendet Cookies

Akzeptieren und Fortfahren Mehr über die Verwendung von Cookies